Internationales Figurentheaterfestival BLICKWECHSEL 2007 (Chronik)

:: HÖLLEHIMMEL ::

Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel 2007

Welcome to the 7th International Puppetry Festival “Change of view”

Let me express my heartfelt joy at learning how much you appreciate and enjoy our art, and how puppet art theatre has sparked your interest. Let me also promise you that the exciting, thrilling, invigorating, surprising, inspiring and enriching performances of this years’ festival will again be dedicated to the excellence in the theatre art where classical theatrical elements of puppetry are incorporated as well as aspects of current formal and creative development.

Since our last festival event dedicated to “About looking for and finding home” we have placed a particular focus on questions relating to content. I am convinced that also a puppetry festival will benefit from understanding the role and motives of a theatre venue where artists take an interest in actively addressing the questions of our time. In this light, I am more than happy to welcome you to a week of top-class theatre performances providing you with an insight into the societal and political possibilities actively explored by the invited artists in recognition of their own responsibility.

I am well aware of the fact that theatre cannot change the ways of the world. What we can do however is raise awareness, ask questions, stimulate discussions, provoke the audience as well as lure them with laughter and finally set out on a quest for the truth. Truth may come in many different forms, some unwanted and some lost in the daily grind, some hidden by manipulation and some simply forgotten. Theatre may act as a trigger enabling us to sharpen our vision for the next day on which we stop padding our superficiality start fighting against manipulation as well as moving forward in order to embrace freedom. In his work “Über die Monotonisierung der Welt”, published in 1925, Stefan Zweig observed that to achieve freedom is the highest goal for an intellectual mind. Freedom can be achieved from people, from opinions, from things as well as from one’s own self.

This years’ plays and performances come with the safe knowledge that hell and heaven, god and devil, war and peace, to be or not to be, good and evil serve each other, existing side by side, and what we are stuck in this duality of powers, unable to always make a decision yet always responsible for our actions. Hell and heaven are not classified in religious or mythological categories rather they emerge as synonyms of our daily uncertainties and serve as signposts on our search for happiness and joy.

What do we believe in? We believe in love, truth, freedom, responsibility and our fellow humans. Theatre must build on this hope and seek to provide us with visions of a future that will lift our spirits.

Please remain sensitive, be alert and maintain your positive attitude. On this note I am very much looking forward to a week of inspiring and exciting theatre productions providing an excellent opportunity to meet others and make interesting contacts.

Höllehimmel

9.-15.6.2007

Willkommen zum 7. Internationalen Figurentheaterfestival „Blickwechsel“

Ich freue mich von Herzen, dass Sie unsere Kunst so hoch schätzen, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit findet. Ich kann Ihnen versprechen, es wird erneut eine spannende, auf- und anregende, überraschende, den Blick weitende und den Geist bereichernde Woche hochklassiger Theaterkunst, die sich sowohl den klassischen Mitteln des Figurenspiels verpflichtet fühlt als auch den Facetten aktuell formaler künstlerischer Entwicklung.

Seit unserem Festival zum Thema „Heimat – vom Suchen und Finden“ haben wir den Fokus vor allem auf inhaltliche Fragestellungen gerichtet. Ich bin überzeugt davon, dass es auch einem Figurentheaterfestival gut tut, sich als Ort von Theater zu begreifen, an dem sich Künstler offensiv zu Fragen unserer Zeit verhalten. In diesem Sinne freue ich mich, Ihnen wiederum eine Woche bester Theaterkunst präsentieren zu können, die ein engagiertes Bild verantwortungsvollen gesellschaftlichen und politischen Seins der eingeladenen Künstler widerspiegelt.

Mir ist wohl bewusst, dass Theater die Welt nicht verändern kann, aber wir können sensibilisieren, Fragen stellen, zur Auseinandersetzung auffordern, provozieren, mit Humor verführen und uns auf die Suche nach Wahrheit begeben. Auch nach der ungeliebten, der im Alltag verloren gegangenen, der durch Manipulation verdeckten, der vergessenen. In diesem Sinne kann Theater dann vielleicht der Oberflächlichkeit den Kampf ansagen, uns der Manipulation entziehen, die Bequemlichkeit überwinden und versuchen, frei zu werden. „Des geistigen Menschen höchste Leistung ist immer die Freiheit. Freiheit von den Menschen, von den Meinungen, von den Dingen. Freiheit zu sich selbst“, so Stefan Zweig in seinem Aufsatz „Über die Monotonisierung der Welt“ (1925).

In dem Wissen, dass Hölle und Himmel, Gott und Teufel, Krieg und Frieden, Sein und Nichtsein, Gut und Böse, sich gegenseitig bedingen und gleichzeitig existieren, dass der Mensch sich zwischen diesen Dualitäten befindet, nicht immer die Entscheidung hat, allerdings immer die Verantwortung; bewegen sich die eingeladenen Inszenierungen. Hölle und Himmel also nicht als religiöse oder mythologische Kategorien, sondern als Synonyme der täglichen Unwissenheit, als Pole bei der Suche nach Glück.

Woran glauben wir also? An die Liebe, die Wahrheit, die Freiheit, die Verantwortung, den Menschen. Mit dieser Hoffnung muss Theater existieren und Visionen von Zukunft entfalten, die Mut machen.

Bleiben Sie wachsam und uns gewogen! In diesem Sinne freue ich mich auf eine Woche anregender Theaterkunst und interessanter Begegnungen.

Ermöglicht wird dieses Festival durch die Unterstützung von der Kulturstiftung des Bundes, der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Lotto Sachsen-Anhalt, der Stadtsparkasse Magdeburg, den Städtischen Werken Magdeburg und den Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt.

Künstler / Artists

  • Popsonic DEUTSCHLANDPREMIERE Compagnie Mediane, F
  • Eine kleine Sonate Gruppe 38, DK
  • Wille Känina – Trashsoap einer Band Puppentheater Magdeburg, DE
  • Die Kreuzritter Agora Theater, B
  • Romeo und Julia – Liebe und Tod in der Küche Kaufmann & Co., D
  • Der Herr aus San Francisco Puppentheater Magdeburg, DE
  • Damit ich dich besser sehen kann Dalang Puppencompany, CH
  • RE: Frankenstein Stuffed Puppet Theatre, NL
  • Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten Puppentheater Magdeburg, D
  • Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran Theater Laboratorium, D
  • Frau Meier, die Amsel Figurentheater Spalanzani, D
  • Die Brüder Löwenherz Theater Tusculum, D
  • Kokdu Gagsi Norum Creativ group Noni, ROK
  • Das Labyrinth Crew Labyrinth Brain Worker, D
  • Eastenda DEUTSCHLANDPREMIERE Gavin Skerritt, GB
  • Reise ins Paradies Das Weite Theater für Puppen und Menschen, D
  • Jumping Mouse Theater Ozelot, D
  • Urfaust Kleine Bühne Naumburg, D
  • Mrs. Ikarus – eine vertikale Reise Figurentheater PARADOX, D
  • Dornröschen, Dornröschen Figurentheater Anne-Katrin Klatt, D
  • Vergnüglich verirrt Ad van Iersel und Drieons, NL
  • Passion der Schafe URAUFFÜHRUNG FESTIVALPRODUKTION Ensemble Materialtheater und Gäste, D
  • Mitoyen (Wand an Wand) Teatre La Ou, F
  • Fragile (Zerbrechlich) Theater Krepsko, CZ
  • Morningstar Duda Paiva, NL
  • Des Glückes Unterpfand Figurentheater Antje Töpfer, D
  • Arbeiten II – Zimmermanns Aussicht Puppentheater Dresden, D
  • FESTIVALGESPRÄCH: Himmlische Szenen aus der Hölle Koproduktion mit dem dfp Bochum, D
  • INSTALLATION: Foyerinstallation Zeitraum Marianne Fritz, D
  • Raumklang – von der anderen Halbkugel Wieland Wagner, D
  • Die sieben Todsünden sepTeMBer, D
  • Tango und Milonga Stefan Schluricke/ Stefan Großstück, D
  • Angel Bachata, B
  • La Muerte de Don Cristobal Pelele Marionettes, F
  • Mimen, Mimen schöne Aussicht LKJ, D
  • Kehrseiten/Das Grauen von Buckau Durch-Schnitt, D
  • Le petit Cirque Olivier Masson, F
  • Haus der Erscheinungen New Stage Minsk, BY
  • Spaziergang durchs Gehäuse Pyromantiker AG, Puppentheater Magdeburg, D
  • Haus des Hades HS f. Schauspielkunst Berlin, D
  • Lesung, Musik, Malereiausstellung Pittec Anthropus, Anwohner, D
  • Manoviva Familytheater Circo Poetico, I
  • Kasper tot, Schluss mit lustig Theater Lutz Großmann, D
  • Con anima Mikropodium, H
  • Jüdisches Leben in Magdeburg – Lesung, Musik Klezmer Chidesch, Ingo Hetsch, D
  • Magdeburger Kuriositäten – Lesung, Küchenlieder Hanns H.F. Schmidt, Kammerorchester des Hegel-Gymnasiums, D
  • Feuershow, Musik, Jonglage Stefan Schäfer und Freunde, D
  • Pulcinella Gianluca di Matteo, I
  • Wenn Arbeiter sitzen zusammen – Geschichten und Lieder aus der guten Stube Durch-Schnitt, Grenzlandtheater, D
  • Musique en passent Les Soleils, D#
  • Buckau – ich liebe dich (Film) Parsmedia, D
  • Bistouri – Skalpell! Tof-Theater, B
  • Kneipenmusik Jossif Gofenberg, D
  • Leierkastenmusik Dr. K.-H. Klimt
  • Virginias Verwirrungen im Land der Liebe Hernanos Oligor, D
  • Schöne Aussicht Heine-Sekundarschule, HOT Buckau (W. Dießner), D
  • Feuer und Flamme Pyromantiker AG, D
  • Spelthan Nachfahren M. Zeitler und Grenzlandtheater, D
  • Schatten in den Fenstern, Animation Grenzlandtheater, D
  • FA. Himmel GmbH Puppentheater Magdeburg, D
  • Giraffen Teatro Pavana, NL
  • Hühnchen Süss-Sauer Theater Pikante, D
  • Buffon Theatre du Vertige, F
  • Colori HS Stuttgart, D
  • Glücksstück Inka Arlt, D
  • Polizist, Zeitungsjunge, Buckauer Oma Lars Johansen, Linda Behrens, Helga Spielberger, D
2018-03-13T10:06:41+00:00

Die Spielzeit FESTE FEIERN wird unterstützt durch: