Internationales Figurentheaterfestival BLICKWECHSEL 2005 (Chronik)

:: HEIMAT ::

Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel 2005

About looking and finding home

For one week, Magdeburg will be home to artists from all over the world who will present unique and surprisingly diverse Performance Arts as well as express commitment to providing contents. Why not enter into dialogue with the world of puppetry where you will be swept away by the vibrancy and uniqueness of this form of theatre. Why not enjoy tales and stories which touch your souls, provoke your emotions and make you roar with laughter. Everyday heroes and the fortunes of bygone centuries take centre stage and will consequently be rescued from a gradual descent into oblivion.

Home – all of a sudden the notion of home enjoys something of a renaissance. No longer is home thought as a synonym of the blood and soil propaganda launched by the Nazi regime. Home has changed from being a negative buzzword of the 80s, a concept behind the German “Heimatfilm” genre and sentimental expression of folkloristic movements, to becoming an acceptable notion. Home has survived despite the use of home as metaphor for a socio-political concept that was once called GDR. Home – no more rules of stereotyped thinking apply to home; rather we crave it an continue to nourish and re-experience our individual craving. For some, home is a matter of place. For others, it is akin to the smell or taste of something, or to people.

In a time where identities dissolve, people are filled with a deeper longing of safety, comfort and home. This leads to a critical approach to the past as well as knowledge of it. “We must never forget that without a compass, without remaining faithful to the lessons of history, there can be no future”, is what Jacques Chirac said during the ceremony marking of the 60th anniversary of the Allied Forces’ landing on the beaches of Normandy. The context leads to an understanding of a somewhat direct link to the performances which have been chosen for this year’s festival. To emotionally experience the presence, we must first explore our roots. There is a popular Mongolian proverb where a frog in a well says, “The sky is no bigger than the mouth of the well”, and which protests again any attempt to restrict mental freedom. As long as we have hopes, wishes and desires which we let rouse our curiosity, we will find all the potential we need to move forward.

The same applies to how we experience the art of puppet theatre which increasingly sees itself as home to other similar arts and therefore has a large impact on vitality, renewal and critical discussion. On this note, we are more than happy to provide you with astonishing insights during the festival.

This year, particular FOCUS has been placed on The Netherlands. We have come up with excellent productions which are not only inspired by the quest for a unique artistic approach, but also reflect the artists’ political responsibility with regard to today’s world. The kind support of the “Fonds voor de Amateur- und Podiumskunsten” and the Royal Netherlands Embassy enables us to stage six performances during the festival featuring. among there, the group Meneer Winterberg and Warner & Consorten in the festival performance “Elbe Theater”.

The 6th International Puppetry Festival “CHANGE OF VIEW” is a major attraction during the celebrations of the 1200 year anniversary of Magdeburg and it demonstrates commitment to our city since the puppet theatre is inseparably connected to Magdeburg. Productions will be mounted at locations meant to be stimulated and re-discovered by artistic performances during the festival. The focus will sharpen on what we are accustomed to and it will support the idea of Magdeburg being a place of home. If we remain sensitive and alert, open our hearts and minds to the minor and major changes of the world, we will hold on to optimism and hope which can also be inspired by theatre culture.

Heimat

11.-17.6.2005

Heimat – Vom Suchen und Finden

Magdeburg wird eine Woche lang zur Heimat für Künstler der Welt, die eine unverwechselbare, stets überraschend vielseitige Bühnenkunst und engagierte Inhalte präsentieren. Suchen wir gemeinsam den Dialog, lassen wir uns verführen von der Lebendigkeit und Einzigartigkeit des Figurentheaters. Erleben wir Geschichten, die berühren, provozieren und zum herzhaften Lachen anregen. Helden des Alltags und große Schicksale des vergangenen Jahrhunderts rücken in das Licht der Bühne und somit aus der Sackgasse des Vergessenwerdens.

Heimat – plötzlich scheint der Begriff wieder in Mode. Offensichtlich befreit vom Missbrauch als Synonym der Blut- und Bodenpolitik und als Propagandawort der Nazidiktatur. Geläutert als Unwort der 80er Jahre und trotz der Ära der Heimatfilme und dem überbetonten, ins Sentimentale driftenden Gefühl der Folklorebewegung, salonfähig. Überlebt, trotz des Gebrauchs als Metapher für einen Gesellschaftsentwurf, der sich DDR nannte. Heimat – ist keine verordnete Kategorie und gerade deshalb entsteht immer wieder neu und ganz individuell eine Sehnsucht danach. Für den einen ist es ein Ort, für einen anderen verbinden sich Menschen damit, ein Geschmack oder ein Geruch von etwas. In einer Zeit sich auflösender Identitäten spüren die Menschen ein tieferes Gefühl nach Geborgenheit und Heimat. Dazu gehört auch die kritische  Auseinandersetzung mit und das Wissen um Vergangenes. „Ohne Erinnerung gibt es keine Zukunft“, sagte Jacques Chirac zum 60. Jahrestag der Landung alliierter Truppen in der Normandie. Im Kontext dazu öffnet  sich die Einsicht, die im direkten Zusammenhang mit den ausgewählten Inszenierungen des diesjährigen Festivals steht. Um ein Gefühl für Gegenwärtiges zu erlangen, müssen wir zunächst unsere Wurzeln befragen. „Ein Frosch, der im Brunnen lebt, beurteilt das Ausmaß des Himmels nach dem Brunnenrand“, eine mongolische Weisheit, die gegen jeglichen Versuch geistiger Einengung aufbegehrt. So lange wir Wünsche und Sehnsüchte in uns tragen, neugierig bleiben, finden wir Potenzial, das uns vorwärts treibt.

In gleichem Maße erfahren wir die Kunst des Figurentheaters, das sich mehr und mehr als Heimat für die Schwesterkünste begreift und damit einen gewaltigen Impuls für Lebendigkeit, Erneuerung und kritische Auseinandersetzung erfährt. Auch in diesem Sinne freuen wir uns, Ihnen während des Festivals überraschende Einsichten zu gewähren.

Das diesjährige BLICKFELD haben wir in den Niederlanden gesucht. Gefunden haben wir hervorragende Inszenierungen, die nicht nur von der Suche nach unverwechselbarem künstlerischen Ausdruck erzählen, sondern auch von der politischen Verantwortung der Künstler zu Themen unserer Zeit. Mit Unterstützung des Fonds voor de Amateur- und Podiumskunsten sowie der Botschaft des Königreichs der Niederlande können wir während des Festivals sechs Inszenierungen präsentieren. Dazu die Gruppe Meneer Winterberg und Warner & Consorten in der Festivalproduktion „Elbetheater“.

Das 6. Internationale Figurentheaterfestival „BLICKWECHSEL“, eines der Highlights des Magdeburger Stadtjubiläums, bekennt sich zu seiner Stadt. Untrennbar ist das Puppentheater mit Magdeburg verbunden. So entsteht während des Festivals Theater an Orten, die durch die künstlerische Auseinandersetzung belebt, neu erfahrbar werden, den Blick auf Gewohntes schärfen, und im besten Falle dazu beitragen, Magdeburg als Ort von Heimat zu definieren. Wenn wir sensibel und wachsam bleiben, mit Herz und Verstand leben im Wissen um die Veränderbarkeit der Welt, im Großen wie im Kleinen, dann wird sich unser Optimismus und die Hoffnung bestätigen, dies auch mit den Mitteln des Theaters zu erreichen.

Künstler / Artists

  • Der kleine Zinnsoldat DEUTSCHLANDPREMIERE Poppentheater Damiet van Dalsum, NL
  • Kemm Hor – Zu Besuch bei Astrid Lindgren Figurentheater Margrit Gysin, CH
  • Georg in der Garage Ensemble Materialtheater Stuttgart, DE
  • Der große Krieg Hotel Modern, NL
  • Kleine Geschichten über Liebe Puppentheater Magdeburg, DE
  • Desire DEUTSCHLANDPREMIERE Theaterakademie Bialystok, Abteilung Puppenspielkunst, PL
  • Es gibt einen Hasen im Mond DEUTSCHLANDPREMIERE Velo Theatre, F
  • Rotkäppchen DEUTSCHLANDPREMIERE Traffik-Theater, L
  • Schicklgruber, alias Adolf Hitler Stuffed Puppet Theatre, NL
  • Das Geheimnis des alten Waldes Puppentheater Halle, DE
  • Luftpost – an heute ST-PREMIERE Tre-fff -Company Berlin, DE
  • Requiem für ein Haus Divadlo Lisen, CZ
  • Chère Famille Theatre La Licorne, F
  • Alpinarium 3 DEUTSCHLANDPREMIERE Belluard-Bollwerk Fribourg in Zusammenarbeit mit der compagnie 29/09 und Theater Konstellationen, DE/CH
  • Das große Heft Theaterhaus Frankfurt/Main, DE
  • Freischwimmer  Ensemble Materialtheater Stuttgart & Alexandra Kaufmann, DE
  • Birthday Party DEUTSCHLANDPREMIERE Theaterakademie Minsk, BY
  • Wüstefliegerfüchse  Theater Nino Sandow, Berlin/ Seebühne Hiddensee, DE
  • Ivis Abenteuer – ein Projekt über das Lachen  Compagnie Mediane, F
  • Liquid Skin VORAUFFÜHRUNG Figurentheater Tübingen & Igneous & Bobvan, D/AUS/B
  • Irgendwo  Agora-Theater,  B
  • Etüden Staatliche Schauspielschule „Ludwik Solski“ Krakau, Abt. Puppenspiel Wroclaw, PL
  • Harrie Harses DEUTSCHLANDPREMIERE Meneer Winterberg, NL
  • Wenn die Lichter wieder brennen  Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Abt. Puppenspielkunst, DE
  • Schneewittchen Das Weite Theater, DE
  • Elsas Schöpfung  Figurentheater Anne-Kathrin Klatt, DE
  • Latitudes Velo Theatre, F
  • Die Caverne ist ein Kosmos Theatre de Cuisine, F
  • 7 shoe tips and make up DEUTSCHLANDPREMIERE School of Visual Theatre, Jerusalem, IL
  • Der standhafte Zinnsoldat DEUTSCHLANDPREMIERE Kindertheater der Republik Srpska, Banja Luka, BIH
  • The rat and the death DEUTSCHLANDPREMIERE School of Visual Theatre, Jerusalem, IL
  • Animation und Klang Präsentation der Ergebnisse des einwöchigen Workshops für Studenten
  • Kratochvil – eine panische Reise DEUTSCHLANDPREMIERE Figurentheater Vagabu, CH
  • Elbetheater – ein Inselabenteuer per Schiff und per Pedes FESTIVALPRODUKTION Puppentheater Magdeburg und Warner & Consorten, und babelfish-Company Berlin, D/NL

FILMAUFFÜHRUNGEN

  • Quartier der Illusionen Heike Misselwitz, DE
  • Märkische Ziegel + Märkische Heide, Märkischer Sand Volker Koepp, DE
  • Vaterland Thomas Heise, DE

PODIUMSGESPRÄCHE

  • Film mit Volker Koepp, Thomas Heise und Knut Elstermann (Mod)
  • In welchem Land liegt Heimat in Kooperation mit dem Deutschen Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst (dfb), Bochum, DE
  • Letters: Heimat FESTIVALPRODUKTION Babelfish – Company, D
  • Polichinelles Cure  Cie. La Pendue, F
  • Mechanische Menschen FESTIVALPRODUKTION Landesverinigung Kulturelle Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V., D
  • Scherenschnitte Jo-Wolf Ecke, D
  • Theater für Einzelgänger URAUFFÜHRUNG September Figurentheater/ Theater Laku Paka, D
  • Il Corso Aktionstheater Pan.Optikum, D
  • Laterna Magica  Illuminago, D
  • Die Zauberflöte  Preußische Marionettenoper, D
  • Der Freischütz Papiertheater Invisius, D
  • Der Narr/Monsieur Grisaille DEUTSCHLANDPREMIERE Theater van de Droom, NL
  • Die Bremer Stadtmusikanten FESTIVALPRODUKTION HfS Berlin, Abt. Puppenspielkunst, D
  • Melodien zum Tanz Salonorchester Kaiserwalzer, D
  • Märchenlesen Puppentheater Magdeburg, D
  • Romantische Bilder Phillipp Hubbe, D

WALK ACTS und INSTALLATIONEN

  • La Scala Claude Merle, B
  • Bräute  Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Fachbereich Figurentheater, D
  • White Wings DEUTSCHLANDPREMIERE Close Act, NL
  • Timecruiser DEUTSCHLANDPREMIERE Abacus Theater, NL
  • Metamorphosen URAUFFÜHRUNG Puppentheater Magdeburg, D
  • Richard Wagner Ingo Hetsch, D
  • Berühmte Persönlichkeiten der Romantik Theatergruppe Durch-Schnitt, D
  • Romantische Abendlieder Gesangsgruppe des Hegelgymnasiums, D
  • Die Sinnlichkeit des Schreibens Reinhard Rex, D

MUSIKALISCHE GESTALTUNG

  • Rossini Quartett und Undine Dreißig
  • Solisten der Oper Magdeburg
  • 4 Voices
  • Musikalische Leckerbissen Les Soleils, D
2018-03-13T10:05:12+00:00

Die Spielzeit FESTE FEIERN wird unterstützt durch: