Teddy Brumm

von Nils Werner, Fassung: Pierre Schäfer für Menschen ab 3

REGIE Pierre Schäfer AUSSTATTUNG Kerstin Schmidt DRAMATURGIE Frank Bernhardt SPIEL Gabriele Grauer
Bereits 1957 erschienen, hat diese Geschichte um Klaus und seinen Spielgefährten Generationen geprägt. Zu viel Liebe hat den Teddy so strapaziert, dass sein Fell löchrig und schmutzig ist. Der Schlafgefährte landet unbeachtet in der Ecke des Kinderzimmers und läuft davon. Fern von Zuhause muss Teddy Brumm allerdings erkennen, dass die Welt nicht gefahrlos ist und die Sehnsucht in seinem Bärenherzen schmerzt.

Doch auch Klaus erkennt nach dem Verlust, dass wahre Freundschaft nichts mit äußerer Erscheinung zu tun hat.

NACHBEREITUNG: “Wo ist mein Lieblingsort?” – Ein spielerisch-träumerischer Weg zu den wichtigsten Dingen und Orten in meinem Leben.
Klaus has loved his teddy-bear so much, that its coat is holey and dirty. The beloved cuddly toy does no longer attract attention, so he leaves. Far away from home he has to recognise, that there are many dangers in the world and that he feels desire in his toy-heart.
Teddy Brumm (Jesko Döring)
Die Welt da draußen kann gefährlich sein, aber auch voller neuer Freunde. Wärmstens empfohlen!
Volksstimme

Pädagogik

Begleitende Materialien
Für Pädagogen und Lehrer zur Vor- und Nachbereitung bei Inszenierungen

nicht vorhanden

Pressematerial

Pressematerial & Fotos
Download von Pressetexten und hochauflösenden Fotos zur Verwendung in den Medien

Download

Technikrider

Technische Anforderungen
Download von Technikridern bzw. Anforderungen für Gastspiele

Download

Mit freundlicher Unterstützung von: