Meet me in Moskau (Uraufführung)

Ein bittersüßes Familienporträt zwischen Vergangenheit und Zukunft von Roscha A. Säidow für Menschen ab 16

Meet me in Moskau (Uraufführung) 2017-11-01T13:24:25+00:00

Project Description

REGIE Roscha A. Säidow AUSSTATTUNG Julia Plickat PUPPEN Gildas Coustier DRAMATURGIE Katrin Gellrich SPIEL Claudia Luise Bose, Anna Wiesemeier, Freda Winter

meet me in moskau (Jesko Döring)Olga, Mascha und Irina sind aus der Zeit gefallen: Die drei Schwestern treffen sich nach Jahrzehnten am Grab des Bruders wieder. Obwohl so viel Zeit vergangen ist, hat keine von ihnen Moskau, die Entsprechung all ihrer ungelebten Wünsche, Sehnsüchte und Hoffnungen, erreicht. Anstatt zu erkennen, dass allein sie selbst für ihr (Un-)Glück verantwortlich sind, beginnen die Schwestern virtuose psychologische Spielchen und perfide Kleinkriege.

Ausgehend von dem russischen Dramen-Klassiker DREI SCHWESTERN von Anton Tschechow führt Roscha A. Säidow eindrucksvoll wie unterhaltsam vor, wohin es führt, wenn wir unsere Zukunft in der Vergangenheit suchen.

NACHBEREITUNG: ZUKUNFTSFORSCHER – früher war alles besser, oder?

Olga, Mascha and Irina are lost in time: When they meet at their brother’s funeral after a long time of not seeing each other, they find out, that none of them has ever reached Moscow, the equivalent of all their wishes, desires and hopes. Instead of realizing that only themselves are responsible for their happiness, they start virtuosic psychological games against each other.

Based on the Russian classic THREE SISTERS by Anton Chechov, Roscha A Säidow demonstrates what happens, if we try to build our future on our past.

Drei Schwestern … Man kann sich mit jeder von ihnen ein bisschen identifizieren.

DATEs Magdeburg

Wo ist der Halt zwischen den Menschen? Warum müssen sie sich ständig voreinander beweisen?

Roscha A. Säidow i. Interv. m. Massimo Rogacki

Die drei Schwestern Wiesemeier, Winter und Bose brillieren darin, zu zeigen, wie es sich anfühlt, sich nicht entscheiden zu können, sich selbst im Weg zu stehen.

Volksstimme, Kathrin Singer
… sensationell. Die Inszenierung ist herausragend, die schauspielerische Leistung von allen 3 Künstlerinnen grandios. Wir sind total begeistert und ich werde mir das Stück nochmals anschauen.
Gabriele Ende

Pädagogik

Begleitende Materialien

Für Pädagogen und Lehrer zur Vor- und Nachbereitung bei Inszenierungen
nicht vorhanden

Pressematerial

Pressematerial & Fotos

Download von Pressetexten und hochauflösenden Fotos zur Verwendung in den Medien DOWNLOAD

Technikrider

Technische Anforderungen

Download von Technikridern bzw. Anforderungen für Gastspiele
nicht vorhanden

Mit freundlicher Unterstützung von: