Das Haus

von M. Geisler, M. Morche und C. Sasse nach Geschichten des Ensembles
Premiere: 15.10.2016 Seit 2016 laufen die Proben für ein außergewöhnliches Theaterprojekt am Puppentheater Magdeburg. Das vom Land geförderte interkulturelle Modellprojekt „Das Haus“ beherbergt 25 Jugendliche aus unterschiedlichen Herkunftsländern.  Deutsche und geflüchtete Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren entwickeln in den Disziplinen Breakdance, Journalismus und Theater- und Puppenspiel mit vier Profis aus diesen Bereichen und der Theaterpädagogik ein gemeinsames Stück, das am 15. Oktober 2016 im Puppentheater Premiere feiern wird.

DAS HAUS ist ein interkulturelles theaterpädagogischen Modellprojekt des Landes Sachsen-Anhalts und dem Puppentheater, in Kooperation mit Refugium e.V..
Projektleitung:
Puppentheater Magdeburg

  • Marlen Geisler
  • Michael Morche
  • Christian Sasse
  • Melanie Schwitzer

Ausschnitte aus einer Probe im Oktober 2016.

Ein Mädchen betritt unsicher einen dunklen Raum, es herrscht völlige Stille. Ganz langsam bewegt es sich vorwärts. Plötzlich berührt ihr Fuß etwas. Was kann das nur sein? Neugierig bückt sie sich, befühlt behutsam, worüber sie fast gestolpert wäre. Ein Gegenstand liegt da vor ihr. Neugierig hebt sie ihn auf. Es ist ein alter Rahmen, in ihm ein vergilbtes Familienbild – Vater, Mutter, Kind. Glücklich lächeln sie in die Kamera. Wer mögen diese Menschen sein? Welche Geschichten haben sie hier gemeinsam erlebt? Und war ihr Leben wirklich so glücklich, wie es scheint…?

17 Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren haben aus den Disziplinen Theater- und Puppenspiel und Breakdance, unterstützt von Profis aus diesen Bereichen, eine gemeinsame Inszenierung entwickelt, begleitet von den jungen Reportern „Die Knipser“.

Es gibt einen LiveBlog der jungen Reporter zum Aktuellen Stand der Dinge >>>

Mit freundlicher Unterstützung von: