DAS HAUS

DAS HAUS 2017-05-30T16:22:48+00:00
DAS HAUS - Puppentheater Magdeburg

Bei den nächsten Aufführungen im Januar am 12. Januar 10:00 Uhr und 13. Januar 18:00 Uhr werden am Freitag (13. Januar) 15 Minuten „FLUCHTPUNKTE“ von Jochen Gehle präsentiert.

In dem Theaterprojekt Fluchtpunkt Magdeburg beschäftigen sich Jugendliche aus Deutschland, Syrien, dem Irak und Somalia mit dem Thema „Flüchtlinge in Deutschland seit 1945“. In der dreisprachigen Aufführung „Fluchtstück“ erzählt das Ensemble die Geschichten von deutschen Flüchtlingen am Ende des zweiten Weltkriegs und in der DDR. Außerdem werden durch choreographische Szenen bestimmte Momente der Flucht gezeigt. Alles in Allem geht es darum zu zeigen, wie sehr das Thema Flucht Teil der deutschen Geschichte und Identität ist….

Seit 2016 liefen die Proben für ein außergewöhnliches Theaterprojekt am Puppentheater Magdeburg. Das vom Land geförderte interkulturelle Modellprojekt „Das Haus“ beherbergte 32 Jugendliche aus unterschiedlichen Herkunftsländern.  Deutsche und geflüchtete Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren entwickelten in den Disziplinen Breakdance, Journalismus und Theater- und Puppenspiel mit vier Profis aus diesen Bereichen und der Theaterpädagogik ein gemeinsames Stück, das am 15. Oktober 2016 im Puppentheater Premiere feierte.

An verschiedenen Wochentagen probten die Gruppen an unterschiedlichen Orten in Magdeburg.

Modellprojekt Theaterpädagogik des Landes Sachsen-Anhalt 2015/16

Dieses Projekt wird maßgeblich finanziert und unterstützt im Rahmen des Modellprojektes „Theaterpädagogik“ 2015/2016 des Landes Sachsen-Anhalt (1 Projektphase)

Interkultureller Theaterspielplatz

  • Woher kommt die Angst vor dem Unbekannten, vor dem Fremden?
  • Ist ein Zusammenleben überhaupt möglich?
  • Wie reagieren unterschiedliche Kulturen aufeinander?

DAS HAUS wurde zum Sternpunkt dieser Überlegungen. Mit der Idee, dass da ein Haus ist, das von Kindern und Jugendlichen besetzt wird, wurden einige einige Fragen ausgelöst, die wir interessant und spannend finden und denen wir tanzend, musizierend, schreibend, malend und theaterspielend begegnen wollten: Wie gestaltet sich das Zusammensein/- leben? Welche Träume und Wünsche, Abneigungen und Verletzlichkeiten kommen zum Vorschein? Wo gibt es Reibungspunkte? Welche Wünsche, Träume, Hoffnungen haben sie?

Zuvor mussten sich die Jugendlichen vermeintlich einfache Fragen stellen: Was nehme ich mit? Was brauche ich, um mich wohl zu fühlen? Auf was kann ich (nicht) verzichten? – einige der Jugendlichen mussten sich diese Frage bereits auf schmerzhafte Weise beantworten, andere Jugendliche werden zum ersten Mal damit konfrontiert. Umso so spannender sind die Ergebnisse in Hinblick auf die persönlichen Gegenstände, die sich in ihren Koffern befinden werden und  ihre ganz eigenen Geschichten erzählen. Diese wurden auf poetisch-künstlerische Weise mittels Objekttheater und Tanz auf die Bühne gebracht. Dafür erhielten die Teilnehmer einen speziellen Workshop bei Florian Kräuter (Puppenspieler des Hauses) in Objekttheater.

DAS HAUS - Puppentheater Magdeburg

Mit freundlicher Unterstützung von: